Meine Bucketlist

Ich habe in den letzten Tagen immer öfter Bucketlist’s durch das Internet schwirren sehen, unter anderem auch den Beitrag von summerliness, und habe deshalb beschlossen dass es an der Zeit ist, selbst eine solche Bucketlist zu erstellen. Falls ihr keine Ahnung habt, was das überhaupt ist – es ist eine Liste mit Dingen, die man in seinem Leben noch tun und/oder erreichen möchte. Obwohl ich es nicht wirklich beabsichtigt hatte, ist meine Bucketlist sehr, sehr lang geworden, deshalb habe ich eine eigene Liste mit meinen Reisezielen erstellt, die ich in einem eigenen Beitrag veröffentlichen werde.

BUCKETLIST

  • Italienisch lernen
  • einen Bestseller schreiben
  • einen Marathon laufen
  • zu Hause eine eigene Bibliothek besitzen
  • eine Kampfstportart lernen
  • einen eigenen Buchladen eröffnen
  • auf einer Landkarte alle Orte markieren, an denen ich schon war
  • Eislaufen gehen
  • Bogenschießen ausprobieren
  • an einem Tauchkurs teilnehmen
  • mit einem Kamel durch die Wüste reiten
  • eine Spiegelreflex-Kamera besitzen
  • eine typisch englische Teeparty geben
  • Harry Potter and the Cursed Child sehen
  • ein eigenes Atelie besitzen
  • Stephen King persönlich treffen
  • in einem Pariser Café frühstücken
  • 10 verschiedene Musicals sehen
  • ein typisches Gericht in jedem Land essen, das ich bereise
  • bei einer Filmpremiere dabei sein
  • für ein Jahr auf Internet, Handy und Co. verzichten
  • einen VW-Käfer besitzen
  • für einen Monat vegetarisch leben
  • mexikanisch essen
  • für ein halbes Jahr ohne Strom leben
  • vor Publikum singen
  • eine Flaschenpost verschicken oder finden
  • für eine Woche kein Wort sagen
  • für eine gewisse Zeit im Ausland leben
  • bei einem Film Regie führen
  • meinen Familien-Stammbaum aufschreiben

Habt ihr auch eine Bucketlist? Was sind eure Ziele im Leben? Schreibt’s mir gerne in die Kommentare, vielleicht kommt davon auch was auf meine List!

Beitragsbild: http://www.amongelite.com/inspiration/7-tips-to-create-a-bucket-list/

Advertisements

9 Gedanken zu „Meine Bucketlist

    1. Ich sehe überall so tolle vegetarische Rezepte, dass ich das echt gerne mal ausprobieren möchte – vielleicht bleibe ich dann sogar dabei? 😉
      Auf jeden Fall geht das erst wenn ich studiere, denn das mit meinen Eltern managen… Neee, danke!😂

      Aber Eislaufen möchte ich diesen Winter unbedingt abhaken😄

      Gefällt mir

  1. Hallo Marion!

    Ich bin jetzt auch schon öfters auf verschiedene Bucket-Lists gestoßen. Tolle Sache! 🙂 Besonders, weil sie einen träumen lassen und damit eine Vor-Freude auf das Leben wecken, das noch kommt. Manchmal liegt es nicht an uns, ob sich ein Traum verwirklicht. Ob das Buch, dass du schreibst, ein Bestseller wird, lässt sich nicht vorherbestimmen. Aber das Buch schreiben, das sollst du dir nicht nehmen lassen! Wer weiß, vielleicht kommst du ganz groß raus damit. Oder es gibt einen einzigen Leser, für den deine Geschichte eine ganz tiefe Bedeutung bekommt.

    Manche Pläne brauchen gute und lange Vorbereitung, der Marathonlauf zum Beispiel. Aber machbar ist es. Manches braucht Geld, wie die Spiegelreflexkamera. Aber es ist nicht unerreichbar. Ich habe eine, und es macht große Freude, mit Fotos den eingenen Blickwinkel einzufangen und damit Geschichten zu erzählen.

    Anderes lässt sich sofort verwirklichen. Die Landkarte mit deinen Reisezielen, hängt sie schon bei dir an der Wand? Hast du die englische Tee-Party gegeben? Wenn nein, warum noch nicht? Es ist ja fast ein halbes Jahr vergangen, seit dem du deine Liste geschrieben hast. Es wäre doch schade, wenn irgendwann einmal der Sensemann an die Tür klopft und du erschreckt sagst, „Ich hatte noch so viel vor und habe nicht einmal die einfachen Dinge umgesetzt!“

    Also los! Was hält dich ab, z. B. die Flaschenpost zu schreiben? Zettel und Papier hast du. Eine Flasche lässt sich irgendwo im Haus auftreiben. Kreativ bist du auch. Und auch, wenn du in den nächsten Wochen nicht ans Meer oder an einen großen Fluss kommen solltest, – warum nicht irgendwo in deinem Heimatort ein witziges Versteck suchen? Oder die fertige Briefbuddel in Vorfreude auf den Sommerurlaub erst einmal auf der Fensterbank deponieren?

    Wenn du noch ein Foto von dir mit hineinsteckst, dann bekommst du sicher auch die Einladung zu einem mexikanischen Essen oder einem Frühstück in Paris zurückgeschickt! 😉 Noch Tipps gefällig? Dann guck hier: https://flaschenposten.wordpress.com/2013/01/07/die-kunst-eine-flaschenpost-zu-gestalten/

    Tja, „Flaschenpost“, das war das Stichwort, mit dem ich auf deinem Blog gelandet bin.

    Ganz viel Freude beim verwirklichen deiner Pläne wünscht dir
    Peter.

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Marion, Deine Bucketlist gefällst mir sehr, besonders Deine Antworten. Deine vegetarischen Ambitionen finde ich gut. Wenn Du aktiv werden möchtest, klick doch bitte mal -Petition Gölsdorf_- an, es geht um Massentierhaltung und die Initiativen in einem kleinen Dorf. Für Deine Mittwirkung wäre ich Dir sehr verbunden.
    Zu Deiner Schweigerunde empfehle ich die Buddhistische Klosterschule in 14778 Päwesin
    Würde Dir gern beim Schweigen behilflich sein.
    MfG Günter

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s