Meine Social-Network-Empfehlungen (Instagram, YouTube und WordPress) 1.0

Eigentlich bin ich kein Mensch, der viel auf Sozialen Netzwerken unterwegs ist – ich habe weder Facebook, noch einen Twitter-Account und Pinterest und Tumblr habe ich nach einer halben Stunde schon wieder aufgegeben. Es gibt aber einige Social Media-Seiten, die ich gerne und auch (man höre und staune…) regelmäßig besuche.  Hier in diesem Beitrag möchte ich euch die Accounts auf diesen Social Networks vorstellen, die ich am meisten verfolge und euch wirklich nur empfehlen kann! Ach ja, und ich möchte noch erwähnen, dass dies hier kein Ranking ist – es gibt also keinen Platzierungen!

INSTAGRAM

Instagram ist sicherlich mein liebstes Social Network, deshalb habe ich hier auch die meisten Empfehlungen (es fiel mir einfach so schwer, mich zu entscheiden).

„Meine Social-Network-Empfehlungen (Instagram, YouTube und WordPress) 1.0“ weiterlesen

Songs, die ihr gehöhrt haben müsst (vorausgesetzt ihr habt einen ähnlichen Musikgeschmack wie ich)

Musik begleitet mich durch mein ganzes Leben und ehrlich gesagt wäre ich ohne meinen MP3-Player ganz schön aufgeschmissen. Ich habe, würde ich mal sagen, einen halbwegs breitgefächerten Musikgeschmack – für jede Situation das passende. Ich habe eine Playlist wenn ich im Bus fahre, wenn ich mein Workout mache oder wenn ich etwas arbeite (wie zum Beispiel einen WordPress-Beitrag schreiben). Hier habe ich eine Liste meiner 10 Lieblingssongs, die meiner Meinung nach jeder einmal gehört haben sollte.

Für diejenigen unter euch, die Rap, Techno oder ähnliches bevorzugen tut es mir leid, aber solche Songs werdet ihr hier nicht finden, da ich mit dieser Art von Musik so gar nichts anfangen kann (obwohl meine Schwester ganz besessen davon ist – ja, wir sind wie Tag und Nacht).

Auch möchte ich anmerken, dass ich die Songs in einer zufälligen Reihenfolge angeordnet habe, also wird das hier kein Ranking und dass ich bewusste „Mainstream“-Lieder vermieden habe, also sucht ihr hier vergeblich nach Taylor Swift und OneDirection.

1) „The Wall“ – Pink Floyd

Okay, ja ich weiß, das ist jetzt kein einzelner Song, aber dieses Album muss man einfach mal gehört haben – es ist einfach der Wahnsinn (danke an dieser Stelle an Mama und Papa, dass ihr es mir „aufgezwugen“ habt das Album zu hören, da mich das zu Beginn überhaupt nicht interessiert hatte). Ich denke so ziemlich jeder, der zumindest einmal in seinem Leben ein Radio eingeschaltet hat, kennt das Lied „Another Brick in the Wall“ aber es gibt noch soooo viele wunderschöne Songs auf diesem Album… Hört doch einfach mal rein, ihr werdet es nicht bereuen!

 

2) „Heroes“ – David Bowie

Das wohl bekannteste Werk des Genie David Bowie, dass  leider viel zu früh gestorben ist. Heroes ist in Deutschland vor allem als Soundtrack des Films „Christiane F. – Wir Kinder vom Banhof Zoo“ bekannt wurde, aber auch später wurde es als Soundtrack verwendet, wie zum Beispiel in dem Drama „Vielleicht lieber morgen“ mit Emma Watson und Logan Lerman in den Hauptrollen, wodurch auch ich dieses wundervolle und inspirierende Lied entdeckt habe.

 

3) „Record Year“ – Eric Church

Das hier ist, glaube ich, das einzige Lied, das zur Zeit relativ oft in den Charts gespielt wird und obwohl die Charts meinen Musikgeschmack meistens um Längen verfehlen, hat mich ideser och eher unbekannte Künstler mit seiner einzigartigen Stimme (was man heute ja nur noch selten hört) und einem schönen Lied überzeugt.

 

4) „Give me Love“ – Ed Sheeran

Ich muss gestehen, ich höre Ed Sheeran eigentlich generlell gerne (besonders vor Tests oder Schularbeiten beruhigen mich seine Songs mit ihrer angenehmen Art immer) aber das hier ist eines meiner Lieblinge und, soweit ich weiß, relativ unbekannt. Außerdem ist es der Soundtrack einer meiner Lieblingsserien „The Vampire Diaries“, die ich, neben einigen weiteren Serien, die ich sehr gut finde, bereits in einem anderen Beitrag ausführlicher behandelt habe, den ihr hier findet.

 

5) „There Won’t be Many coming Home“ – Roy Orbison

Und schon wieder ein Soundtrack! Dieses Mal von Quentin Tarantinos neustem Film „The Hateful Eight“. Ich finde den Film genial, ich finde den Soundtrack genial – was gibt es da noch anderes zu sagen? Wenn ihr mehr auf Country steht, wird euch dieser Song sicher gefallen und er gefällt euch sicher noch besser, wenn ihr den Film kennt und einmal auf den Text achtet…

 

6) „Drops of Jupiter“ – Train

Das ist jetzt wieder ein eher „gewöhnlicheres“ Lied, das schon einige Jahre auf dem Buckel hat und nicht mehr wirklich im Radio gespielt wird, das aber trotzdem viele von euch kennen werden, da es einmal ziemlich bekannt war. Ich finde besonders die Geigen sehr schön und passend und auch der Songtext regt zum Nachdenken an und man fragt sich, was man denn überhaupt von Leben will.

 

7) „Distratto“ – Francesca Michielin

Huch, was ist denn das jetzt!? Distratto ist italienisch unbedeutet soviel wie „zerstreut“. Schon seit einiger Zeit habe ich angefangen, italienische Musik zu hören (vielleicht kennen einige von euch Eros Ramazzotti) und dieser Song gefällt mir besonders gut und das nicht nur, weil ich die italienische Sprache liebe (meine Großmutter kommt aus Italien). Francesca Michielin, die Italiens Beitrag zum diesjährigen Eurovision Song Contest war, über dessen ausgang ich ebenfalls einen Beitrag verfasst habe, den ihr hier findet, ist eine sehr talentierte junge Künstlerin, die wunderschöne Lieder komponiert.

 

8) „Comptine d’un été“ – Yann Tiersen

Zuerst Italienisch und jetzt auch noch Französisch… Frei übersetzt heißt der Titel dieses Klavierstücks „Kinderlied eines anderen Sommers“ (man sieht Resultate nach zwei Jahren Französischunterricht – jippie!) und ist als Soundtrack für den französischen Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“ komponiert worden. Es ist rein instrumental aber wunderschön und definitiv wert, einmal reinzuhören. Ich wette einige von euch kennen es sogar!

 

9) „Mirrors“ – Justin Timberlake

Ehrlich gesagt bin ich kein großer Fan von Justin Timberlake (auch sein neuer Song begeistert mich nicht), ich weiß nicht einmal genau was er eigentlich ist. Sänger? Schauspieler? Moderator? Aber dieses Lied hat es mir angetan, denn egal wie oft ich es auch schon gehört habe, es ist immer wieder wunderschön.

 

10) „November Rain“ – Guns n’Roses

Den Abschluss macht ein echter Klassiker, den sicher die meisten von euch kennen werden. Der Song dauert volle 9 Minuten wobei er nicht mit seinem außergewöhnlichem Text sonder mit einer fantastischen musikalischen Arbeit glänzt und das Lied einzigartig macht.

 

Kennt ihr einige dieser Songs? Welche haben eurer Meinung nach noch gefehlt? Lasst mir ein Kommentar da! 🙂

Serien, die ihr gesehen haben müsst (vorausgesetzt ihr seid so ein Serienjunkie wie ich)

Ich denke, jeder sieht gerne fern, doch Serien sind nicht jedermanns Ding: die Geschichte zieht sich über eine ganze Staffel und wenn man schließlich alle 22-25 Folgen geschafft hat, kommt ein Cliff-hanger und man muss manchmal über ein Jahr auf die nächste Staffel warten, bis man endlich weiß, wie es weitergeht… Trotzdem werden Serien immer beliebter, denn die vielen Folgen und Staffeln ermöglichte es einem auch, die Personen in der Serie besser kennenzulernen, da viel mehr Zeit für Hintergrundgeschichten vorhanden sind, die die Charaktere authentischer wirken lassen.

Ich selbst bin ein großer Serienfan und möchte euch heute meine 9 Lieblingsserien vorstellen und vielleicht sind ein paar dabei, die ihr noch nicht kanntet und euch neugierig gemacht haben.

1) Sherlock (2011-unbekannt)

Sherlock ist die britische Neuauflage des Klassikers von Sir Arthur Conan Doyle, die nicht wie die Bücher im viktorianischen London sondern in der Gegenwart spielt. Sherlock Holmes, gespielt von Benedict Cumberbatch (mein absoluter Lieblingsschauspieler) und sein Begleiter Dr. John Watson (Martin Freeman, den einige von euch wahrscheinlich aus „Der Hobbit“ kennen) lösen verschiedene Fälle, wobei auch die sehr spezielle Beziehung zwischen Holmes und Watson mit viel britischem Humor immer wieder thematisiert wird. Bis jetzt gibt es drei Staffeln mit je drei Folgen (Länge ca. 90 min) und ein Christmas-Special. Wer schon einmal die Bücher gelesen hat weiß, dass Sherlock Holmes kein normaler Detektiv ist und mit der Anwendung der Deduktion zwar viele Fälle lösen kann, sich dabei jedoch nicht gerade viele Freunde macht. Er selbst bezeichnet sich als „hochfunktionellen Soziophaten“, den Benedict Cumberbatch mit einer beeindruckenden schauspielerischen Leistung darstellt.

Diese Serie ist mir von meiner Cousine empfohlen worden und ich habe sie seit der ersten Minute an geliebt! Sie ist eine perfekte Mischung aus Spannung und Witz, die das Warten auf die 4. Staffel zur Qual werden lassen.

Trailer zur 1. Staffel:

 

2) The Vampire Diaries (2009-unbekannt)

The Vampire Diaries ist eine der bekanntesten Serien in dem Genre Fantasy und erzählt die Geschichte von Elena Gilbert (Nina Dobrev), einen ganz normalen Mädchen das sich in den neuen Schüler in ihrer Klasse verliebt – Stefan Salvator (Paul Wesley). Doch Stefan hat ein Geheimnis von dem Elena nichts weiß – er ist ein Vampir, genau wie sein Bruder Damon (Ian Sommerhalder), der das Vampirleben in vollen Zügen genießt – ohne Rücksicht auf andere. Als Elena das herausfindet, schlittert sie in eine Welt voll mir Vapiren, Werwölfen, Hexen und Doppelgänger und als ob das nicht schon genug wäre, geht ihr auch Damon nicht mehr aus dem Kopf…

Als ich begonnen habe, diese Serie zu anzusehen, brach ich nach drei Folgen enttäuscht ab, da die ersten Episoden vom Konzept her wirklich sehr an Twilight erinnern (ich bin kein besonders großer Fan von Twilight). Zu meinem Glück habe ich irgendwann beschlossen, der Serie noch eine zweite Chance zu geben und habe es keine Sekunde bereut. Schnell habe ich gemerkt, dass „The Vampire Diaries“ so gar nichts mit der Trilogie von Stephenie Meyer zu tun hat und obwohl ich normalerweise eigentlich keine Liebesgeschichten mag, hat mich diese hier vollkommen gefesselt, da nicht nur die Beziehung von Elena zu den Salvator.Brüdern im Mittelpunkt stand, sondern die Handlung auch mit überraschenden Wendungen und Enthüllungen glänzt.

Trailer zur 1. Staffel:

 

3) Castle (2009-2016)

Castle ist eine Krimiserie, in der der erfolgreiche Bestseller-Autor Richard Castle (Nathan Fillion) wegen Recherchen für sein neues Buch, das NYPD bei einigen Mordfällen begleitet. Der jungen Detectiv Kate Beckett (Stana Katic) passt das jedoch überhaupt nicht, denn ihr geht die arrogante und teils auch recht kindische Art des Krimiautors gewaltig auf die Nerven. Doch nicht einmal sie kann leugnen, dass Castles ungewöhnliche Sicht auf die Dinge eine große Hilfe darstellt…

Generell bin ich von Krimiserien recht schnell gelangweilt, doch diese ist so andersartig, dass man nicht mehr aufhören kann. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Serien aus diesem Genre steht bei vielen Folgen nicht der jeweilige Fall, sondern das Leben der Protagonisten im Vordergrund, die mit dem exzentrischen und witzigen Richard Castle und der verschlossenen Polizistin Kate Beckett eine perfekte Handlung ergeben, die spannend und zugleich unglaubliche witzig und manchmal auch geheimnisvoll ist.

Trailer zu  1. Staffel:

 

4) Downton Abbey (2010-2015)

Die britische Serie und Kostümdrama dreht sich um die Adelsfamilie Crawley im beginnenden 20. Jahrhundert in England. Durch einen plötzlichen Todesfall wird der entfernte Verwandte und junge Anwalt Matthew (Dan Stevens) Erbe des Vermögens, was nicht nur sein, sondern auch das Leben der Crawles gehörig durcheinander bringt. Besonders Mary (Michelle Dockery), die älteste Tochter Lord Granthams, ist von dieser Entwicklung der Ereignisse alles andere als begeistert, da sie Patric Crawley heiraten sollte und durch seinen Tod nun ohne Erbe dasteht. Gemeinsam mit ihrer Mutter (Elizabeth McGovern) und ihrer Großmutter (Maggie Smith) versucht sie, eine Lösung für ihr Problem zu finden, was sich als schwerer herausstellte, als zuvor gedacht…

Da mich die vergangenen Jahrzehnte schon immer sehr interessiert haben, ist diese Serie wie für mich gemacht. Auch erzählt die Handlung nicht nur von Leben der Crawleys und deren Probleme, sondern auch das der Bediensteten sodass man sich auch dank der überraschend authentischen Kostüme und Sets sehr gut in die Zeit hineinversetzten kann.

Trailer zur 1. Staffel:

 

5) The Secret Circle (2011-2012)

Nach dem Tod ihrer Mutter, zieht Cassie Blacke (Britt Robertson) zu ihrer Großmutter in die Kleinstadt Chance Habour. Dort findet sie in Diana (Shelley Hennig) und Adam (Thomas Dekker) schnell neue Freunde. Diese erzählen ihr, dass sie gemeinsam mit der intriganten Faye (Phoebe Tonkin), Fayes Handlangerin Melissa (Jessica Parker Kennedy) und Nick Armstrong (Louis Hunter), ihr seltsamer Nachbar, einen vollständigen Hexenzirkel bilden, so wie etliche Generationen vor ihnen, auch ihre Eltern…

Ich finde es noch immer fürchterlich schade, dass man die Serie nach der ersten Staffel abgesetzt hat, denn meiner Meinung nach ist sie eine der besten Fantasy-Serien, die ich in den letzten fünf Jahren gesehen habe. Sie ist voller Geheimnisse und Mysterien, die einen in ihren Bann ziehen.

Trailer zur 1. Staffel:

 

6) American Horro Story – Die dunkle Seite in dir (2011-unbekannt)

Diese amerikanische Horror-Serie erzählt in jeder Staffel eine andere Geschichte. Während es in der ersten noch um ein klassisches Geisterhaus geht, spielt die zweite in einer Psychiatrie, die dritte in einer Schule für Hexen in New Orleans, die vierte handelt von einer Freak Show, die ums Überleben kämpft und in der fünften Staffel, die dieses Jahr herauskam, dreht sich alles um das fiktive Hotel Cortez in Los Angeles. Obwohl sich der Cast in jeder Staffel ändert, kann man Spitzenschauspieler wie Jassica Lang und Sarah Paulson in beinahe jeder Staffel bewundern.

Horror trifft das Genre dieser Serie wirklich sehr gut, wobei sie nicht nur auch Scare-Jumps und blutige Szenen setzt (von denen es auch nicht zu wenige gibt), sondern es auch schafft, eine völlig eigene Atmosphäre aufzubauen, die den Zuschauer fesselt. Jedoch ist diese Serie wirklich nur denen zu empfehlen, die kein Problem mit Horror vermischt mit Brutalität haben.

Trailer zur 3. Staffel:

 

Welche von diesen Serien würdet ihr euch ansehen? Was sind eure Lieblingsserien? Würde mich über Kommentare freuen, vielleicht habt ihr ja auch Empfehlungen für mich… 😊

Bücher, die ihr gelesen haben müsst (vorausgesetzt ihr lest überhaupt)

Ich lese wahnsinnig gerne -das habe ich schon immer und ich denke das hat mich letztendlich auch zum Schreiben gebracht, das ich jetzt sogar fast lieber tue. Da ich in meiner jahrelangen Lese-Erfahrung viele gute Bücher gesehen habe, die aber im Gegensatz zu den großen Bestsellern wie Harry Potter, die Tribute von Panem oder die Selection-Bücher weitgehend unbekannt sind, habe ich beschlossen euch hier ein paar meiner Lieblingsbücher vorzustellen.

1) Der geheime Zirkel – Libba Bray (Historische Fantasy-Buchreihe)

51UXBPOnmcL._AC_UL320_SR228,320_

„England, 1895: Gemma und ihre Freundinnen besuchen ein Internat für höhere Töchter.Den strengen Regeln zum Trotz treffen sie sich nachts in einer Höhle zu spiritistischen Séancen. Dabei lesen sie in einem mysteriösen Tagebuch, das von einem magischen Reich berichtet. Eigentlich glauben die Mädchen nicht an so einen Unsinn, aber Gemma hat in Visionen ganz Ähnliches gesehen…“ (Klappentext des ersten Teil)

Ich habe auf meinem Blog schon einmal eine ausführlichere Rezension hoch geladen, die ihr euch gerne hier durchlesen könnt.

2) Liberty Bell – Johanna Rosen (Krimi)

17928906.jpg

„Eine uralte Hütte inmitten der tiefen Wälder – dort finden Ernesto und seine Freunde, die eigentlich nur auf ein Sommerabenteuer aus sind, das Mädchen. Es ist allein, verstört und wunderschön. Doch als es Ernesto endlich gelingt, Liberty Bells Vertrauen zu erlangen, werden sie verraten. Während das Mädchen aus den Wäldern in eine Welt geworfen wird, in der alles neu, laut und beängstigend ist, beginnt Ernesto um sie zu kämpfen. Bis ein barbarischer Mord geschieht und klar wird, dass offenbar jemand aus der verschlafenen Kleinstadt Old Town sein ureigenes Interesse daran hat, das Geheimnis von Liberty Bells Herkunft für immer zu bewahren…“ (Klappentext)

Die deutsche Autorin hat eine Art zu schreiben, mit der man sich sofort in die Geschichte hineinversetzt fühlt und das schon nach wenigen Seiten, was mir nur selten bei Büchern passiert. Die Geschichte ist wie ein Krimi aufgebaut wobei man zu Beginn eher auf eine „gewöhnliche“ Liebesgeschichte (obwohl, wie gewöhnlich kann eine Liebesgeschichte mit einem Mädchen, dass ihr gesamtes Leben allein im Wal verbracht hat, sein?) tippen würde, fesselt einen schon bald das Geheimnis um Liberty Bells Herkunft und unvorhersehbaren Wendungen, die die immer wieder Geschichte nimmt.

3) Julia – Anne Fortier (Thriller/Liebesroman)

u1_978-3-596-51263-8

„Das Geheimnis eines alten Buches lockt die junge Amerikanerin Julia nach Italien: es ist die längst vergessene erste Fassung der Romeo-undJulia-Geschichte, und es handelt von den verfeindeten Familien Tolomei und Salimbeni in Siena. Völlig überrascht stößt Julia dabei auch auf die Warnung ihrer verstorbenen Mutter: bis heute liegt ein Fluch auf den Familien – und damit auch auf ihr. Denn ihr wahrer Name ist Giulietta Tolomei. Julia macht sich auf die Suche nach ihrem Erbe und spürt dabei bald, dass sie beobachtet und verfolgt wird. Während Siena dem Palio entgegenfiebert, gerät sie in höchste Gefahr. Wird der Fluch der Vergangenheit auch sie einholen..?“ (Klappentext)

Das wahrscheinlich bekannteste Werk in meiner Liste stammt von der in Dänemark geborenen Autorin Anne Fortier, die sich schon in ihrer Kindheit für die große Liebesgeschichte von Shakespear interessierte und für dieses Buch in den Archiven und Museen von Siena nachforschte. Die Geschichte erinnert ein klein wenig an einen Dan Brown – Roman, ist genau so spannend und voller faszinierender Wendungen und Enthüllungen.

4) Lilith Parker – Janine Wilk (Fantasy-Buchreihe)

51VoInEZ7rL._AC_UL320_SR224,320_

Als Lilith hinter Matt  und seiner Mutter an den Steg trat, war kein Mensch mehr zu sehen. Selbst die Besatzung der Fähre war spurlos verschwunden, als ob sie mit einem Geisterschiff in Bonesdale eingelaufen seien. Am Kai spendete eine schaukelnde Laterne an einem Pfahl spärliches Licht. Der Nebel, den sie schon von der Fähre aus beobachtet hatten, war hier so dicht und weiß wie eine Mauer. Man konnte keine fünf Schritte weit sehen und außer dem Plätschern der Wellen war kaum ein Geräusch zu hören. Alles schien wie ausgestorben. […] Plötzlich waren auf den Holzbohlen der Anlegestelle schwere Schritte zu vernehmen, die sich der Fähre näherten. Lilith glaubte im Nebel eine Bewegung auszumachen. Kam da nicht jemand auf das Schiff zu? Tatsächlich! Eine große Gestalt trat an das untere Ende des Stegs. Aber es war kein Mensch. Lilith zog scharf die Luft ein. Es… es war ein Monster! Ein grünes Monster mit bösartig rot glühenden Augen. Sein Körper und auch sein kahler Kopf waren mit fasrigen Algen, Auswüchsen und Warzen bedeckt. Von seinen Händen und Füßen glibberte eine ekelerregende grünliche Masse herab. […] „Hey, Cynthia“, rief es mit durch und durch menschlicher Stimme. „Stell doch mal die Nebelmaschiene ab. Ich wäre gerade fast im Wasser gelandet.Als ob ich nicht schon genug Zeit im Dorfteich verbringen müsste.“ „Okay“, antwortete eine krächzende Frauenstimme aus dem Nebel. Lilith wandte sich fragend zu Matt um. Er grinste sie breit an und machte eine ausladende Handbewegung. „Herzlich willkommen in Bonesdale, dem Dorf, in dem immer Halloween ist!“ (Auszug 2. Kapitel)

Ich habe schon sehr viele Fantasyromane gelesen, da es mitunter zu meinem Lieblingsgenre gehört, was leider auch zur Folge hat, dass sich viele Bücher mit der Zeit ähneln und trotz den fantastischen Wesen und Zauberei etwas von ihrer Magie einbüßen. Wie freudig überrascht war ich aber, als ich dieses Buch las und feststellte, dass es eine Richtung einschlug, die ich bei dieser Art Bücher sehr selten gesehen habe. Endlich wieder einmal ein Fantasybuch mit einer originellen Idee!

5) Im Reich der Mäuse – Garry Kilworth (Unterhaltungsliteratur)

77261_im_reich_der_mause

„Im Leben einer jeden Maus kommt die Zeit, in der sie ihren bisherigen Lebensraum aufgibt und weiterzieht. So verläßt auch Trödler die Hecke, die ihm bisher als Unterschlupf gedient hat, und begiebt sich auf den Marsch in ein fernes Land, das unter dem Namen „Das Haus“ bekannt ist. Er kommt in eine aufregende neue Welt. Kriegerische Stämme wohnen in ihr: die Stinkmorcheln des Kellers, die Wilden in der Küche, die Buchfresser in der Bibliothek, die Totenköpfe, die Unsichtbaren auf dem Dachboden und die 13-K-Gang. Des langen Streits unterienander müde, beschließen die Tiere, sich gemeinsam gegen die schlimmste Pest des Hauses zu wenden – den Menschen. Die Vertreibung der „Nacktlinge“ und ihrer Satelliten, der Katze und eines Hundes, will indes nicht so recht gelingen und würde sogar scheitern, wenn die Mäuse nicht so findig wären…“ (Klappentext)

Eine völlig neue Art einer Geschichte, die schon Jahre vor den Warrior Cats – Bücher die Idee hatte, aus der Sicht von Tieren und deren unterschiedlichen Stämmen zu schildern. Dies ist in eine schön zu lesende, herzergreifende und wenn man genauer hinblickt sehr tiefgründige Geschichte über eine kleine Maus, die versucht ihren Platz in der Welt zu finden.

Habt ihr Bücher, die euch besonders gut gefallen haben? Welche von denen aus meiner Liste würdet ihr lesen? Lasst mir ein Kommentar da!